Was man zu verstehen gelernt hat, fürchtet man nicht mehr.

Marie Curie (1867-1934), Nobelpreisträgerin, Entdeckerin der Radioaktivität

 

Hypnose als Entspannung

Hypnose wird traditionell dazu eingesetzt, eine intensive Erholung von Körper und Geist zu ermöglichen.

Die Regenerationsfähigkeit unseres Körpers und unserer Seele wird in der modernen Welt auf eine harte Probe gestellt. Störungsbilder wie das Burnout-Syndrom resultieren aus steigendem Anforderungsdruck unserer Arbeitswelt und mangelhafter Entspannung. Angesicht einer solchen Lebenswirklichkeit ist Hypnose und Hypnosetherapie eine effektive Methode fehlende Regeneration auszugleichen. 

Hypnosetechniken und Verfahren

Die Unterrichtseinheit "Hypnose ausprobieren" von medanima stellt Techniken zur inneren Erholung vor und ermöglicht es den Teilnehmern, erste Erfahrungen mit Hypnoseverfahren zu sammeln.

Genauso verschieden wie die Menschen sind auch ihre Zugangsmöglichkeiten in die Hypnose. Im Kurs "Hypnose ausprobieren" lernen Sie deshalb grundverschiedene Formen der Einleitung einer Hypnose kennen: Der Weg in die Entspannung erfolgt ohne Worte und als geführte Einleitungen mit Worten, über Atmung und über Muskelentspannung.

Weiterhin lernen Sie verschiedene Vertiefungstechniken der Hypnose kennen, die einfachste Form der Ideomotorik und natürlich verschiedene Ausleitungen. Gerade die Ausleitungsverfahren als Rückführung aus dem Entspannungszustand sind sehr wichtig, um eine vollständig wirksame Hypnose durchzuführen.

Psychologische Kenntnisse

Für eine erfolgreiche Tätgikeit als Hypnosetherapeut benötigen Sie nicht nur Kenntnisse über Hypnose, sondern auch das Wissen über eine psycholgische Gesprächsführung. Viele Menschen, die zu Ihnen kommen, sind sehr nervös. Ein angespannter Mensch ist sehr empfindsam. Psychologische Gesprächsführung und die genaue Kenntnis über Bedingungen und Schwierigkeiten des Erstgesprächs sind deshalb Bestandteil des ersten Unterrichtblocks.

Manchmal kommt es in der tiefen Entspannung der Hypnose zur Abreaktion. Sie lernen wirksame Verfahren, sich dieser Situation zu stellen und Ihrem Kunden hilfreich zur Seite zu stehen.

Praxisorientierung des Kurses

Das Medanima-Konzept konzentriert sich in diesem Kurs ganz auf die Erfahrung jedes einzelnen Kursteilnehmers und holt Sie dort ab, wo Sie gerade stehen.

Die erste Frage, die sich jeder stellt, der hypnotisiert werden will, lautet: "Klappt das auch bei mir?" Das ist ganz einfach zu beantworten: Ja, es wird gelingen, weil jeder, der wirklich hypnotisiert werden will, auch hypnotisiert werden kann. Hypnose ist ein natürlicher Zustand, der im therapeutischen Setting ausgelöst wird.

Die zweite Frage lautet: "Kann mich ein Hypnotiseur zu etwas bringen, was ich nicht will?" Auch hier kann klar gesagt werden: Nein! In psychologisch/therapeutischen Settings ist es unmöglich, zu Dingen gebracht zu werden, die der Patient wirklich nicht möchte. In einem solchen Fall wird der Patient aus der Hypnose aussteigen.

Bei Medanima lernen Sie dennoch die praktischen Suggestibilitätstests, um möglicherweise skeptische Patienten von ihrer eigenen Suggestibilität zu überzeugen, denn Hypnose ist wie jede Psychotherapie ein Stück weit Überzeugung, die Überzeugung, dem Patienten wirklich helfen zu können. Überzeugung entsteht durch Erfahrung und Erleben. Dabei ist es uns wichtig, dass Sie selbst Hypnose und Entspannung erleben, um jeden Hypnotisierten individuell leiten zu können.

Nicht jeder Mensch reagiert gleich, deshalb werden Sie verschiedene Formen der Hypnose-Einleitung, der Vertiefung und der Ausleitung kennenlernen. Sie werden schon am ersten Tag selbst hypnotisieren können.

Eine besonderes Teilgebiet innerhalb der Hypnose ist die Ideomotorik. Sie lernen den ersten Umgang mit dieser unterbewussten Muskelarbeit, mit der die Kontaktaufnahme zum Hypnotisierten möglich wird.

In einer seriösen Ausbildung geht es nicht ohne Theorie, doch muss ein ausgewogenes Verhältnis zwischen theoretischen Hintergrundwissen und praktischer Arbeit gefunden werden. Das erprobe Medanima-Konzept bietet im ersten Grundkurs die notwendigen theoretischen Kenntnisse mit modernsten Methoden klar und konzentriert im genau richtigen Mischungsverhältnis an. Sie werden grundlegende Kenntnisse über die Wirkweise der Hypnose und die Grenzen der Hypnose erlangen, die erste Anamnese bestreiten und lernen, einen Behandlungsvertrag abzuschließen.

Nach diesem ersten Grundkurs können Sie entscheiden, ob Hypnose etwas für Sie ist und in welcher Form Sie die Fortbildung weiterführen wollen.

Sie haben noch Fragen? Sprechen Sie uns an.

Dauer des Seminars

Der Grundkurs Hypnose ausprobieren erstreckt sich über

  • 3 Tage, von morgens 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Unterschätzen Sie bitte nicht die Anstrengung eines Seminars mit hohem Selbsterfahrungsanteil. Diese Seminarform ist sowohl geistig als auch körperlich recht anstrengend. Nehmen Sie sich also abends am besten keine wichtigen Termine mehr vor.

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahmevoraussetzungen für Kurse bei medanima entsprechen denen, die auch vom Gesundheitsamt verlangt werden:

  1. Sie sind mindestens 25 Jahre alt.
  2. Sie verfügen mindestens über einen Hauptschulabschluss. 
  3. Sie haben keine Vorstrafen.
  4. Sie sind psychisch und physisch gesund.

Alle Teilnehmer von medanima-Seminaren und Supervisionskursen verpflichten sich zur Schweigepflicht im Hinblick auf Informationen oder Kenntnisse über persönliche Schicksale und Fälle, die Sie während der Kurse erwerben.

Kurzinformation

  1. Hypnose einleiten
  2. Hypnose vertiefen
  3. Hypnose ausleiten
  4. Ideomotorik I
  5. Armkatalepsie und Hypnosetests
  6. Anamnese
  7. Wirkung der Hypnose
  8. Behandlungsvertrag
  9. Tresorübung
  10. Erstgespräch

Wenn Sie sich zur Komplett-Ausbildung entscheiden, dann wird dieser Kurs angerechnet.

Zertifzierung

Die Teilnehmer des Seminars "Hypnose-Grundkenntnisse" erhalten eine

  • Teilnahmebestätigung